Gestalte dein Dashboard nach deinem Geschmack

Wie bereits angekündigt, wird dein Dashboard immer mehr zu deiner Zentrale. Und dazu gehört es, dass du dir dein Dashboard nach deinen Anforderungen und Wünschen gestalten kannst. Was genau kannst du nun mehr machen? Wir möchten es dir einmal an zwei Anwendungsfällen erklären.
Ich möchte meine E-Mail-Postfächer im Überblick haben.
Ich bin bei uns für zwei Postfächer verantwortlich und habe natürlich noch meine eigenen E-Mails. Ich möchte alle Postfächer im Überblick haben, um schnell reagieren zu können. Also lege ich mir zuerst einmal ein neues E-Mail-Widget an und stelle es auf die Größe „2×3“ ein. Nun wähle ich die Kategorie „Kundenservice“, denn das ist das Postfach, das ich bearbeiten muss. Abschließend benenne ich das Widget in „Kundenservice“ um. Das wiederhole ich für die Kategorie „Buchhaltung“ und „Meine Nachrichten“. Nun sehe ich in meinem Dashboard alle drei Postfächer auf einen Blick!
Ich möchte schnell einen Überblick über meine Aufgaben haben.
Ich möchte meine offenen und überfälligen Aufgaben, aber auch meine gesendeten Aufgaben im Blick haben. Dazu füge ich ein neues Widget „Aufgaben“ ein und stelle die Größe auf „3×2“ ein. Nun gebe ich an, dass das Widget 3 Bereiche enthalten soll. Pro Bereich wähle ich den Widgettyp „Aufgabe“ aus und wähle die Kategorie der Aufgabe aus und gebe dem Bereich die Bezeichnungen „offen“, „überfällig“ und „gesendet“. Nun sehe ich ein Widget mit drei Reitern und kann schnell zwischen diesen Reitern wechseln.
Hast Du andere Ideen? Probier sie doch gleich einmal aus!
Jan SperlGestalte dein Dashboard nach deinem Geschmack